01.12.2017 / komba gewerkschaft nrw

komba reportage: Jugend und Auszubildendenvertretung (JAV) - Mitsprache in der Dienststelle

Wenn es um die Interessen Jugendlicher und junger Auszubildender im öffentlichen Dienst geht, dann kommt die JAV als Jugend- und Auszubildendenvertretung ins Spiel. Lena Liedmeyer aus Münster, Dennis Coling aus Duisburg und Dennis Wildemann aus Remscheid sitzen für die komba jugend nrw in ihren jeweiligen JAVen und mischen aktiv mit.

JAV-Vorsitzender Dennis Wildemann (Mitte) im Gespräch mit seinen JAV-Mitstreitern Johannes Bese und Jessy Kober. (Foto: © privat)
JAV-Vorsitzender Dennis Wildemann (Mitte) im Gespräch mit seinen JAV-Mitstreitern Johannes Bese und Jessy Kober. (Foto: © privat)

In Duisburg ist Dennis Coling seit Mai 2017 frisch gewähltes JAV-Mitglied. Er arbeitet in der Ausländerbehörde und hat den Einzug für die komba jugend nrw geschafft. Seine Beweggründe: „Ich möchte den Jugendlichen eine Unterstützung sein und ein Sprachrohr für alle, die sich nicht trauen, ihre Probleme auf der Arbeit anzusprechen aus Angst mit den Kollegen oder dem Arbeitgeber anzuecken“. 

Rund 70 km weiter südlich sitzt Dennis Wildemann, Auszubildender als Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik bei der Stadt Remscheid, und erzählt, warum er sich für eine Kandidatur entschieden hat. „Mir geht es um eine direkte Mitwirkung. Ich möchte dabei helfen, den Arbeitsbereich für Jugendliche und Auszubildende zu verbessern und ihnen berufliche Perspektiven schaffen.“ Lena Liedmeyer, Amt für Finanzen und Beteiligungen Bereich Technikeinsatz, ist bereits in der zweiten Wahlperiode mit dabei. Begonnen hat Lena ihre JAV-Aktivitäten 2016 als ordentliches Mitglied, schnell wurde sie stellvertretende Vorsitzende und seit den Wahlen 2017 ist sie Vorsitzende der JAV Münster. „Mir gefällt es, Ideen einzubringen und mit anderen gemeinsam umzusetzen und damit etwas für die jungen Beschäftigten zu erreichen“, sagt die junge Frau. 

Lena Liedmeyer engagiert sich gerne für junge Beschäftigte. (Foto: © privat)
Lena Liedmeyer engagiert sich gerne für junge Beschäftigte. (Foto: © privat)

Ansprechpersonen von A bis Z

Allen dreien ist, neben dem Wunsch, sich für andere stark zu machen, gemeinsam, dass sie den jungen Beschäftigten eine wichtige Anlaufstelle für sämtliche Fragen und Anregungen bieten. Ihre Aufgaben sind vielfältig. JAV-Sitzungen vorbereiten, Versammlungen organisieren, Begrüßung und Einführungstage für Neuankömmlinge planen, die Arbeit der JAV vorstellen, Sitzungstermine mit Personalrat und Ausbildungsleitung wahrnehmen und dabei stets die Bedürfnisse der jungen Erwachsenen im Amt vertreten. „Auf Wunsch begleiten wir die Auszubildenden bei Gesprächen mit der Ausbildungsleitung, unterstützen sie und vermitteln“, ergänzt Dennis aus Duisburg die Aufgabenpalette. 

Dennoch sind sie, wie überall, mit Herausforderungen konfrontiert, denn nicht alle sind wie der junge Duisburger von der Arbeit freigestellt. Darüber entscheidet der Arbeitgeber. Dennis aus Remscheid kümmert sich beispielsweise oftmals vor Dienstbeginn oder nach Feierabend um die JAV-Arbeit. „Das ist häufig ein Balanceakt“, sagt er. Die Schwierigkeit, ihre reguläre Arbeit und das JAV-Engagement unter einen Hut zu bringen, kennt auch Lena. „Wir möchten viel, können aber nicht alles leisten. Es ist immer eine Gradwanderung“, stellt sie fest. 

Dennis Coling sitzt in der JAV Duisburg. (Foto: © privat)
Dennis Coling sitzt in der JAV Duisburg. (Foto: © privat)

Gewerkschaftliches Engagement? Selbstverständlich!

Trotz der ganzen Arbeit engagieren sich alle gerne für ihre jungen Kolleginnen und Kollegen. „Das gewerkschaftliche Engagement ist wichtig, damit junge Beschäftigte bereits von Beginn an lernen, für sich und andere einzustehen“, macht Dennis Coling klar. Lena teilt die Meinung und ergänzt: „Gewerkschaftliches Engagement hat zwei Aspekte. Tarifabschlüsse fallen nicht vom Himmel. Genauso wenig wie gute Arbeitsbedingungen. Für solche Dinge wollen wir uns einsetzen. Gleichzeitig hat gewerkschaftliche Arbeit einen klaren Vorteil für alle, die sich engagieren. Wir lernen Leute kennen mit denen wir gleiche Wertvorstellungen teilen.“ Dennis aus Remscheid ist überzeugt davon, dass man nur als „Gruppe gehört wird“ und hält die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft deshalb für wichtig. 

Dennis, Lena und Dennis stehen stellvertretend für viele weitere aktive JAV- und junge Gewerkschaftsmitglieder in ganz Nordrhein-Westfalen. Ein Engagement, das sich auszahlt! 

Symbol-Bild elf-gruende.de
Symbol: Mitglied werden!
Imagefilm der komba gewerkschaft

Imagefilm der komba gewerkschaft

Kontakt

komba jugend nrw
Bettina Persuhn
Norbertstraße 3
50670 Köln
Telefon: 0221.912852-24
Fax: 0221.912852-5
E-Mail: komba-jugend-nrw(at)komba.de